zurücksetzen

Tarraconense / Tarragona

 

Provinzialkonzil; 1415 (21. März)

 

Das Konzil von Tarragona 1415 wurde von Erzbischof Pere de Sagarriga i de Pau einberufen, aber nur von wenigen Teilnehmern besucht. Lediglich der Bischof von Valencia (Hug de Llupià i Bages) war persönlich anwesend, während sich die Suffraganbischöfe von Barcelona, Gerona, Urgel und Vich durch Prokuratoren vertreten ließen; Lérida und Tortosa waren vakant. Vertreter der Kapitel, Äbte und andere Prälaten werden nicht genannt.

     Die sechs Konstitutionen des Konzils befassen sich mit folgenden Themen: 1. Bestimmungen über die liturgische Kleidung der am Konzil teilnehmenden Prälaten, 2. Einrichtung eines Seelenamtes für die Mitglieder der Corporis-Christi-Bruderschaft, 3. Bestimmungen gegen den Kleriker-Konkubinat, 4. eine Verfügung, dass Vikare und Offiziale der Bischöfe der Kirchenprovinz die höheren Weihen empfangen haben müssen, 5. Bestimmungen zur Armenfürsorge in der Kirchenprovinz, 6. Bestimmungen über die Kleidung der Kleriker.

     Das Konzil sollte offenbar in Zeiten des Schismas in der Kirchenprovinz ein Zeichen kirchlichen Alltags setzen, zu dem regelmäßig einberufene Synoden gehören.

----------

QQ: Archivo de la Catedral de Barcelona, Cod. 26 (Libro de la Cadena), fol. 44r-v; J. Saenz de Aguirre, Collectiomaxima conciliorum omnium Hispaniae et novi Orbis…vol. 4, Roma 1694, 472-646; Tejada y Ramiro, vol. 6 (1859) 101-103.

Lit.: A. C. Peltier, Dictionnaire des Conciles, vol. 2,Paris 1847, 930; Hefele - Leclercq 6 (1914) 1452-56, 7 (1916) 51-54; P. Palazzini, Tarragona, Concili di, in: DizCon 5 (1966) 256; P. J. Torrent Ribert, Tarragona 1415, in: DHEE 1 (1972) 563; J. Grohe, Das Provinzialkonzil von Tarragona 1415 unter Erzbischof Pere de Sagarriga, in: E. Reinhardt (ed.), Tempus Implendi Promissa. Homenaje al Prof. Dr. Domingo Ramos-Lissón, Pamplona 2000, 679-698.

 

Grohe, Johannes