Donnerstag 13. Dezember 2018
Pontificia Università della Santa Croce, Rom, 21. November 2018

"Konziliengeschichte" auf dem Forschungsforum Santa Croce Projects

An der Pontificia Università della Santa Croce fand am 21. November 2018 ein Forschungsforum "Santa Croce Projects" statt, auf dem sich die an der Universität laufenden Projekte, darunter auch die "Konziliengeschichte", der Öffentlichkeit vorstellten. Nach einer Einführung durch den Rektor der Universität, Prof. Dr. Luis Felipe Navarro, konnten sich die Teilnehmer der Veranstaltung anhand von Schautafeln und Gesprächen mit den Verantwortlichen der Projekte über die einzelnen Initiativen informieren (hier die Schautafel Konziliengeschichte - Storia dei Concili). Die Präsentation bleibt für eine Woche in der 1. Etage des Haupgebäudes für Interessierte zugänglich. Hier eine Bildergalerie.          


Eleganz und Performanz. Von Rednern, Humanisten und Konzilsvätern. Johannes Helmrath zum 65. Geburtstag, hg. von Christian Jaser, Harald Müller und Thomas Woelki

Festschrift zu Ehren von Prof. Dr. Johannes Helmrath

Mit einer Festschrift zu seinem 65. Geburtstag ehrten Schüler und Kollegen das Werk und die akademischen Verdienste von Johannes Helmrath, Professor für mittelalterliche Geschichte an der Humboldt Universität zu Berlin und langjähriger Mitarbeiter bei der Konziliengeschichte. Bei der akademischen Festveranstaltung am 29. Oktober im Senatssaal der Humboldt-Universität, zu dem sich neben Repräsentanten der Universität zahlreiche Schüler, Kollegen Freunde, sowie auch Erzbischof Heiner Koch von Berlin einfanden, erinnerten die Herausgeber der Festschrift, Harald Müller (Aachen), Thomas Woelki (Berlin) und Christian Jaser (Berlin) an Sternstunden, Episoden, Bonmots und die bewegte akademische Karriere von Johannes Helmrath. Den Festvortag hielt die Frühneuzeithistorikerin Barbara Stollberg-Rilinger, seit 1. Sept 2018 Rektorin des Wissenschaftskollegs in Berlin. Passend zu den Forschungen Helmraths über Konzilien und Reichstage im Spätmittelalter sprach Stollberg-Rilinger "Vom Sinn des Nicht-Entscheidens". In spannender, Epochen übergreifender Weise führte sie dem Festpublikum Intentionen und Dynamiken von Versammlungen vor Augen, die primär als Redeereignisse und weniger als Entscheidungsgremien konzipiert waren. Das "Palaver" als politische Partizipation erfuhr darin eine neue Würdigung, die viele der anwesenden (Konzils-)Historiker als ihre eigenen Forschungsgegenstände befruchtend und bestätigend empfunden haben.

Der Titel der Festschrift lautet Eleganz und Performanz. Von Rednern, Humanisten und Konzilsvätern (Wien/Köln/Weimar: Böhlau, 2018. – 471. S. – ISBN 978-3-412-50136-5)

Die 22 Beiträge in der Festschrift sind auf vier Abteilungen verteilt: "Geschichte und Geschichtsschreibung" - "Kirchen- und Konzilsgeschichte" – "Reichstage und Oratorik" – "Humanismus und Renaissance".


Prof. Dr. Dr. Delgado von der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Augustin geehrt

Ehrendoktorwürde für Mariano Delgado

Prof. Dr. Dr. Mariano Delgado, Professor für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte an der Universität Fribourg und in der Konziliengeeschichte Autor des Bandes "Die Konzilien auf den Philippinen" (zusammen mit Lucio Gutiérrez) sowie Gastgeber des konziliengeschichtlichen Symposions 2012 "Mission und Evangelisierung als Thema von Synoden und Konzilien" in Fribourg, wurde am 15. Oktober 2018 von der Philosophsch-Theologischen Hochschule St. Augustin mit der Ehrendoktorwürde geehrt. Hier die Pressemitteilung der Universität Fribourg.  


Tagung zur Konziliengeschichte in Rom, 10.-14.10.2018

Konzil und Minderheit

Vom 10.-14. Oktober 2018 findet in Rom die Tagung “Konzil und Minderheit” der Internationalen Gesellschaft für Konziliengeschichtsforschung statt. Veranstaltungsort: Pontificia Università della Santa Croce und Römisches Institut der Görres-Gesellschaft. Programm und Zusammenfassung der Vorträge und Kurzreferate sowie weitere Hinweise hier.

L'Osservatore RomanoH/SOZ/KULT und Acistampa haben auf die Tagung hingewiesen.

Hier eine Bildergalerie (PUSC) und eine weitere Bildergalerie (Campo Santo) zur Tagung.

Presseecho: Domradio (Benjamin Leven) und H/SOZ/KULT (Matthias Bürgel)


AHC 48/1 (2016/2017) ist erschienen

AHC 48/1 (2016/2017) ist online abrufbar. Das Heft enthält den ersten Teil der Beiträge des Symposions "Konzil und Frieden", das 2016 in Berlin stattgefunden hat. Damit liegt das erste Heft seit der Übernahme des Ferdinand Schöningh Verlags durch die Brill-Gruppe vor: https://brill.com/abstract/journals/ahc/48/1/ahc.48.issue-1.xml und  http://booksandjournals.brillonline.com  


nach langer Krankheit verstorben

Prof. Dr. Erich Meuthen (1929-2018)

Der international für seine Forschungen zu Nikolaus Cusanus und dem Basler Konzil bekannte Mediävist war dem Projekt Konziliengeschichte von den ersten Jahren an verbunden. Auf dem konziliengeschichtlichen Symposion in Kloster Banz (1994) hielt Erich Meuthen den Festvortrag zum 25-jährigen Bestehen der Zeitschrift Annuarium Historiae Conciliorum. Ein Nachruf von einem seiner Schüler, Prof. Dr. Johannes Helmrath, Berlin: Eherner Jäger der Weisheit.


Buchvorstellung der Beiträge der Tagung im Jubiläumsjahr 2015

IV. Laterankonzil (1215)

Am 4. Mai 2018 wurde in Rom in der Sala Marconi des "Palazzo della Comunicazione", wie man jetzt das Gebäude des früheren Radio Vatikan nennt, der von Johannes Helmrath und Gert Melville herausgegebene Sammelband "The Fourth Lateran Council. Institutional Reform and Spiritual Renewal" vorgestellt. Hier finden Sie den Verlagshinweis des Didymus Verlags mit dem Inhaltsverzeichnis des Werkes. Das Buch geht auf die Tagung zum IV. Laterankonzil zurück, die vom 15. - 17. Oktober 2015 auf Initiative des Pontificio Comitato di Scienze Storiche an der Lateranuniversität und am Campo Santo Teutonico stattgefunden hatte. Es sprachen bei der Buchvorstellung, die der Präsident des Comitato P. Bernard Ardura O.Praem. moderierte, Prof. Renata Salvarani / Università Europea di Roma und Prof. Stefano Defraia / Ponficia Università Gregoriana.  

   


http://konziliengeschichte.org/